Hof Bullerby
Hof Bullerby

Tiere

...fördern soziale, kognitive und emotionale Kompetenzen

...schaffen neue Erfahrungsräume

...kennen nur die authentische Begegnung, sie verstellen sich nicht und "lügen" nicht

...unterstützen empathisches Fühlen und Denken

...fordern Rücksichtnahme und Kooperation

...wecken und lenken Aufmerksamkeit

...stärken das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen

...wecken Verantwortungsgefühl

...sprechen alle Sinne an

...können ein Weg aus Isolation sein

...wirken sich positiv auf Kontakt- und Kommunikationsbereitschaft aus

...motivieren zu Handlung und Bewegung

...befriedigen das tiefe Bedürfnis nach Nähe und Zuneigung

...wirken Stress reduzierend und verhelfen zu Entspannung

...machen einfach Spaß und bereiten viel Freude!!

 

 

 

Bei den tiergestützten Fördermaßnahmen auf Hof Bullerby haben die Tiere drei Funktionen:

 

Beziehungsaufbau Kind-Therapeutin
Zum einen dienen die Tiere als „Eisbrecher“ oder „Kontaktknüpfer“ zwischen Therapeutin und Kind. Sie liefern Gesprächsstoff und Beschäftigungsmöglichkeiten, da die Tiere einen hohen Aufforderungscharakter besitzen und gerade bei Kindern Neugier wecken. Durch die Art, wie die Therapeutin mit den Tieren umgeht, und dadurch, dass die Tiere ihr freundlich gesinnt sind, kann das Kind erahnen, dass die Therapeutin vertrauenswürdig ist und sich mit der Zeit ihr gegenüber öffnen.

 

Das Tier in der Therapiearbeit
Des Weiteren bietet der Kontakt mit den Tieren viel Projektionsfläche und Möglichkeit zur Reflexion. In der Art, wie ein Kind auf ein Tier zugeht und mit diesem umgeht, lässt sich viel über das Wesen des Kindes erschließen. Im Kontakt mit den Tieren werden Verhaltensmuster deutlich und Schwierigkeiten können gemeinsam überwunden werden. Die Tiere reagieren auf das Verhalten der Kinder direkt und authentisch. Fremd- und Eigenwahrnehmung können verglichen werden und neue, positivere Verhaltensweisen und Interaktionsmuster ausprobiert werden. Den Kindern wird gezeigt, dass sie auf ihre Umwelt Einfluss nehmen können, aktiv mitgestalten können, was um sie herum geschieht und erleben so ein Gefühl von Selbstwirksamkeit. Selber "wirksam" zu sein unterstützt das eigene Selbstbewusstsein, -vertrauen und am Ende das Selbstwertgefühl.


Das Tier als Therapeut an sich
Letztendlich haben die Tiere in der Therapie aber auch eine ganz eigene, unmittelbare Funktion. Sie sind ein vertrauenswürdiges Gegenüber, zu dem eine sichere Bindung aufgebaut werden kann. Wissenschaftlich wurde festgestellt, dass Tiere ein vollwertiges Beziehungsgegenüber darstellen können, ohne dass auf sie alte Bindungsmuster übertragen werden. Das bedeutet, dass Kinder mit problematischem Bindungsverhalten mit dem Tier eine ganz neue Erfahrungsgrundlage bekommen. Dies hilft einem unsicheren Kind sich angenommen zu fühlen und Vertrauen zu sich und seiner Umwelt aufzubauen. Dieses Angenommensein stärkt ein positives Selbstbild und Selbstwertgefühl. Die Tiere als Therapeuten zeichnet aus, dass sie das grundsätzliche Bedürfnis nach Nähe stillen können, sie wirken auf einer tiefen, emotionalen Ebene.

Hier finden Sie uns

Hof Bullerby

Winterrade 1

24857 Borgwedel

Seit 2007.

Kontakt

Sie erreichen mich unter 04354 9967555 oder mobil unter 0151 14434287. Da ich während meiner pädagogischen Gruppen oder Therapiestunden natürlich nicht ans Telefon gehe, bin ich telefonisch etwas schwierig zu kontaktieren. Bitte nutzen Sie deshalb auch die Möglichkeit eine Nachricht auf dem AB zu hinterlassen.

Sie können mir auch gern eine e-mail schreiben an hof-bullerby@web.de

Sollten Sie mich nicht persönlich erreichen, sprechen Sie bitte auf den AB oder schreiben Sie mir am besten eine e-mail. Danke!

Besuchen Sie uns doch auch auf facebook!

... Besucher seit Januar 2014. Danke für das große Interesse!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hof Bullerby